Lüderen Alp-Hinterarni Alp

Published on 04/06,2008

Wollten den Samstag noch schnell nutzen um bei einigermassen schönem Wetter eine etwas längere Tor zu fahren,für die nächste Woche verspricht uns der Wetterbericht ja nicht gerade viel gutes.

Traf mich mit Tinu, Michu und Reto um halb eins beim Badiparkplatz in Lützelflüh, via Ramsei und Grünenmatt ging es hinauf nach Ramisberg, Geilisgut (was für eine Name für einen Weiler) weiter über Tällihütli hinauf zur Lüdernalp,dem etwas schlechten Traningsstand von Reto zufolge kam bereits der Wunsch auf im Restaurant eine ,Zitat "i wot itz e warmi Ofi u obsi mani ou nüm Fahre" zu genemigen,was aber mit 3 zu 1er Stimme abgelehnt wurde, schliesslich war unser Ziel,die Hinterarnialp noch eine Hügelkette weiter entfehrnt.

Also ging es gleich wieder hinunter über Vorderlüderen in den Kurzeneigraben und auch gleich wieder hinauf zur Hinterarnialp wo wir uns etwas Verpflegung gönnten, es gab super frische Hefeschnecken,auch Reto kam mit etwas Verspätung noch zu seiner Ofi. 

Ab dem Hinterarni ging es zuerst den gleichen Weg retour und dan nördlich des Hornbachgrabens über einen Ausgesetzten Singeltrail (werde später einmahl Photos nachliefern) zur Oberen Chübisegg wo bei meinen mitfahrern bei doch noch einigem Restschnee etwas Unmut aufkam,mir hat es gefallen.

Lüderen-Hinterarni vom 5.4

Lüderen-Hinterarni vom 5.4

(Handy Photos) 

Weiter ging es dann hinunter zum Hornbachgraben und über Wasen und Sumiswald zurück nach Lützelflüh.

Tourdaten: Km 49>Hm 1060> Fahrzeit 3H 


Trackback URL

http://www.veloblog.ch/trackback.php?id=885

Hinterlasse eine Nachricht

Artikel kommentieren
 authimage

Antworten auf Lüderen Alp-Hinterarni Alp



  1. besuche Stalder Michael

    Für meine Füsse war, dass zu kalt ;-)
    Jedoch die Tour war insgesamt wieder toll. Nur einer wollte immer wieder eine warme Ovo!! Hi,hi,hi



  2. besuche vazifar

    das wegen dem leichten unmut kann ich verstehen. ich habe inzwischen auch genug vom schnee



  3. besuche trailblazer

    test