Tessin-Rasa

Published on 09/29,2009

So,höchste Zeit das ich auch wieder einmahl etwas von mir hören lasse ist es doch schon längere Zeit her seit meinem letzten Eintrag, nicht das ich auf dem Bike keine Erlebnisse hate nein im gegenteil,aber ich hate meistens mehr Lust zum Biken oder den Sommer geniessen als mich vor den Compi zu setzen, ich werde aber versuchen einige Erlebnisse einzutragen wie zum Bspl.die 5 Tage Davos mit den Klassikern Scaletta,Saflisch,Duranna usw.

Also letzte Woche war ich mit meiner Frau (und dem Bike natürlich)Wink spontan ins Tessin gereist, die Kinder haten keine Lust und blieben zu Hause so waren wir Frei und konnten schön das tun wozu wir gerade Lust und Laune hatten.

Unser temporäres Domizil für eine Woche war Orselina oberhalb Locarno also führte uns die erste Tour am Sonntag hinauf durchs Maggiatal und das Val Bavona, die Strecke ist gut ausgeschildert und verläuft gröstenteils neben der Hauptstrasse entlang durch die schönen Tessiner Dörfer.

Unterhalb der Brücke bei Binasco machten wir einen Mittagsrast an der Maggia,die für ein Bad leider bereits zu Kalt war,jedenfals für mein empfinden.LaughingBrrr...

Kurze Schoweinlage.

Weiter fuhren wir dan noch einen Teil hinein ins wunderschöne Val Bavona und dan den gleichen Weg zurück nach Orselina.

Zum aufwärmen eine Genusreiche Tour mit cà. 75 km und 75 hm.

Nach einem gemütlichen Montag ohne Bike startete ich am Dienstag zu einer etwas ausgedenteren Tour namens "RASA"die ich aus dem Bike-Explorer Tessin hate.

Ab Orselina fuhr ich via Ascona und Losone hinauf in Richtung Ronco und dan weiter gut 1000 hm hinauf zu den Monti di Ronco,der Aufstieg führt grösstenteils durch Kastanienwälder und ist somit sehr angenehm.

Oben angekommen gabs dan einen kurzen Bananenhalt.

Was nun folgt ist ein Singeltrail der Extraklasse der fast nicht enden wollte, teil sehr flüssig zu fahren und dan wieder gespickt mit glatten Wurzeln und spitzigen Steinen.

Das ende des ersten Teils war die Ortschaft Rasa die der Tour den Namen gibt, ein kleines Dorf oberhalb des Centovallis das nur mit einer Seilbahn oder zu Fuss erreichbar ist.

Weiter folgt nun ein weiterer Singeltrail hinunter nach Bordei der grösstenteils nicht Fahrbar ist oder sagen wir so,den ich in anbetracht das ich ich allein unterwegs war grösstenteils zu Fuss bewältigte,in einer Gruppe wäre ich sicher einmahl weniger Abgestiegen aber so "no Risk".

Oberer Teil nach Bordei,war zuerst noch recht gut zu fahren,weitere Photos habe ich dan leider nicht mehr gemacht.

Nach Bordei ging es weiter hinunter über Palagnedra ins Centovalli und zurück nach Locarno/Orselina.

Eine herrliche Tour mit  45km und 1600hm (davon noch die gut 250 hinauf nach Orselina) die mich vor allem Technisch mehr vorderte als erwartet.

Am Donnerstag machte ich noch eine Tour hinauf nach Gardada mit anschliessendem Hammer Singeltrail hinunter nach Brione in der ich einen Sturz zu verzeichnen hatte, was mirbestätigte daseine defensive Fahrweise in dieser Gegend von Vorteil ist, vor allem wen man alleine unterwegs ist,weil abgesehen von der Gegend um die Seilbahnstation Gardada trift manauf den Wanderwegen nur ganz selten auf Wanderer die einem helfen könnten.

Tolle Tour wen man nur wenig Zeit zur verfügung hat. 25 km und 1100 hm

Leider habe ich den Photoaparat nicht dabei.Frown

 

 


Trackback URL

http://www.veloblog.ch/trackback.php?id=1432

Hinterlasse eine Nachricht

Artikel kommentieren
 authimage

Antworten auf Tessin-Rasa



  1. besuche Gfeller Tom

    Salut Aschi, cool hast du einen Eintrag erfasst, besuche die Seite hin und wieder. Ich kann auch wieder recht gut Biken nach meiner erfolgreichen Huft-OP. Ich habe nun Protektorhosen, welche bei einem eventuellen Sturz einen Aufprallschutz gewähren. Ja, Singeltrails der extra Klasse sind für mich nun leider, jedenfalls im Moment, tabu. Bei einem Sturz ist dies mit meinem Gelenk nicht ratsam. Aber eben, ich bin fiter als zuvor. Schwimmen (Crawl), Biken, Wandern und sogar ab und zu joggen, dies ohne Schmerzen, Lebensqualität, das fägt.
    Gruess und bis dann
    Tom Gfeller



  2. besuche trailblazer

    Hoi Chregu,wie gesagt fuhr ich nach dem Bike-Explorer Tessin,auf dieser ist hinunter nach Bordei nur eine möglichkeit angegeben ,ich denke aber das dies die schwierige Variante ist musste ich doch recht viel absteigen.



  3. besuche chregu

    Danke für den tollen Bericht. Die Rasa Tour steht schon lange ganz weit oben auf meiner Liste, wenn der nächste Ticino-Besuch ansteht.
    Noch was zum Trail runter nach Bordei. Da gibts auf der Singletrailmap zwei Möglichkeiten runter. Einen roten (mittel) und einen schwarzen (schwer). Welchen hast Du auf Deiner Tour genommen?
    Besten Dank und Gruss