Wintermärchen

Veröffentlicht am 19:06, 02/15,2009

Zeit das ich auch wieder einmal einen Beitrag zum Biken mache,motiviert durch verschiedene beiträge wie dieser von Beat entschloss ich mich Heute Mittag zu einer Trainingsrunde über einen meiner Hausberge (Hügel) die Moosegg.

War es am Morgen noch sehr kalte -14° wurde es bis Mittag bei herrlichem Sonnenschein so um die 0°,dick eingepackt startete ich in Richtung Schwanden um dort den Abzweig auf die Aspiegg zu nehmen wo es dan gleich steil zur sache ging und ich sofort das Gefühl hatte etwas zu viel an Kleider angezogen zu haben, egal, weiter ging die Fahrt durch die herrlich verschneite Landschaft über Hammegg und Tanne und dann weiter hinauf zur Moosegg.

Auffahrt zur Moosegg,war anfangs richtig gut zu Fahren.

Kurz unterhalb der Moosegg wurde der Schnee dann immer tiefer und ich musste teilweise schieben.

Oben angekommen machte ich beim leider geschlossenen Rest.Waldhäusern einen kurzen Rast,herrlich wie nahe an der Hauswand einem die Sonne den Körper wärmte.

Hinunter nahm ich wieder den Weg über Felbach und Mützlenberg.

Tiefschneeansamlung kurz vor Mützlenberg,es hat richtig spass gemacht durch diesen hinunter zu Surfen.

Trotz recht tiefen Temperaturen und einigen heiklen Stellen hat es riesig Spass gemacht,jedoch "Plange"ich doch sehnsüchtig auf den Frühling und die damit verbundenen wärmeren Temperaturen.

Tourdaten:27.6 km>555 Hm>2H02min. 


 

"Scheisse"

Veröffentlicht am 16:16, 06/22,2008

Die Geschichte der heutigen Bike Tour mit "Trailblazer" Resu ist aus meiner Sicht schnell erzählt, morgens um halb zehn Start in Richtung Wasen,gemütlicher und schattiger Aufschtieg via Hinterarni auf die Luushütte mit einer damit verbundenen kurzen Rast und etwas Fachsimpeln mit einigen an diesem schönen Sonntag zahlreich erschienenen Biker.Cool

Danach Weiterfahrt in Richtung Ahorn,zuerst über einige bestens bekannte Singeltrails und dann über die High Speed Abfahrt vom Eggstall nach Ober Scheidegg ,auf einmahl ein lautes Krachen mit einer nicht selbst herbeigefürten Vollbremsung,zuerst bin ich ziemlich erschrocken und wusste überhaubt nicht was eigentlich genau passiert ist,bei genauerem hinschauen war dann das ganze Malör erkennbar.Yell

Bei diesem Defekt war da natürlich nichts mehr zu machen,wie es genau soweit kam ist mir nicht genau klar,wahrscheinlich sprang die Kette nach einem kleinen Jump innen vom Ritzel und verkeilte sich dermassen das es mir den ganzen Wechsler abriss und noch schlimmer das Schaltauge verdrehte.Zu allem übel kam noch, das sich die Kette dermassen fest zwischen Kasette und Speichen verkeilt hatte von wo ich sie nicht mehr hinaus brachte und mir somit das Rad blockierte,also musste ich das Rad tragend (45 min) bis zu Naturfreundenhütte bringen,wo mich dan meine inzwischen Tel.verständigte Frau mit dem Auto abholen konnte.

Passiert ist passiert,ich kann nur hoffen das einem solche sachen nie geschehen wenn man sich irgendwo im Hochgebirge,weit entfehrnt von jeglicher Zivilisation, befindet. 

Nun bleibt mir nur noch der gang zum Velomech,das wird mir wieder Kosten.Money mouth

 


 

Nebel im Juni

Veröffentlicht am 18:58, 06/08,2008

Gegen Mittag verspürte ich Lust mir trotz des miesen Wetters etwas die Beine zu bewegen und den Frust über die wirklich unglückliche Niederlage der Schweizer Nati "rauszulassen".Yell

Da weitere "Trailblazer"entweder unabkömmlich waren oder einfach keine Lust zum Biken hatten starte ich um halb elf alleine von Lützelflüh aus in Richtung Wasen mit dem Ziel Luushütte,als Aufstieg wählte ich die Route hinauf bei der Kirche in Richtung Vorderarni, die gut zu befahren ist, jedoch mit bis zu 20% Steigungen auch recht hart. 

Bis zum Hinterarni hoffte ich noch auf ein wenig Sonne,jedoch auf der Luushütte angekommen sah es dann so aus.

oder so

Dies sind keine Bilder vom letzten Herbst, sondern vom 8. Juni 08, Nebel mit einer Sichtweite von noch gerade wenigen Metern.

Nach einer kurzen Einkehr fuhr ich weiter über den Singeltrail in Richtung Änzi,des vielen Regens wegen wahr der Trail und vor allem die vielen Wurzeln glitschig und somit schlecht befahrbar,somit ging es dan hinunter über den "Hartbreack Hill" und durch den Hüttengraben,Trueb,Truebschachen,Langnau zurück nach Lützelflüh.

Bild vom "Niederänzi"

Fazit:Trotz des etwas garstigen Bedingungen hatte auch diese Tour mit dem Nebel seinen besonderen Reiz.

Tourdaten.Km 54>Hm 885> Fahrzeit 3h15min. 


 

K 2

Veröffentlicht am 13:21, 01/27,2008

K2, nein ich fange jetzt sicher nicht an mit Bergsteigen wie es der Titel vermuten lässt,K2 ist der Name meines soeben aus dem Tiefschlaf geholten und wieder renovierten Mountainbike.

Das K2 Comp1 habe ich vor cà. 10-12 Jahren für damals 4500.- gekauft,zu dieser Zeit ein absolutes High Tech Bike mit super leichtem Alu Rahmen,Rock Schox und Schimano XTR Schaltung,seit etwa 5 Jahren und mitlerweile zwei neuen Mountainbike's steht es nun also im Keller meines Hauses und immer wieder wenn die kalte Jahreszeit kam wollte ich es "restaurieren" und mit einer Strassenausrüstung versehen,immer wieder blieb es beim wollte bis zu diesem Winter, entlich gab ich mir einen Ruck und fing mit den Reperatouren an.

Nach etwa 10 Stunden Arbeit mit reinigen,neue Kabelzüge verlegen,neue Gabel montieren usw. war es dann entlich soweit, heute Sonntag konnte ich zur Jumpfernfahrt starten, ich muss sagen das ich richtig begeistert bin von meiner Arbeit,das Rad läuft super und ich denke der Trainingseffekt wird mir gutbekommen,habe ich doch die letzten Jahte das Grundlagentraining immer wieder vernachlässigt,Ziel ist es in Zukunft Wöchentlich 1-2 mal meinen Arbeitsweg (Tot 42km) mit dem Rad zu bewältigen.

K2 Comp1 mit neuer Gabel,neuem Lenker,neuem Sattel und Strassenpneus von Continental.

Die Schaltung und Kurbelgarnitur sind immer noch die Originalteile,wirklich bemerkenswert wie die XTR nach doch etlichen harten Touren immer noch fast wie neu aussieht.

Die ganze wiederinstanstellung des Bikes kostete mich cà.350.-,gut möglich das noch einiges dazukommt, die Kurbelgarnitour hat etwa das Aussehen eines Haifischgebisses, aber im Moment funktioniert sie noch, ich denke die Investition hat sich auf jedenfall gelohnt.

 


 

Wintertraining

Veröffentlicht am 08:33, 11/03,2007

Sei letzten Freitag bin ich wieder besitzer eines halbjahres Abo vom "Aemme-Fitt" in Lützelflüh, man wird mich dort sicher regelmässig zwei bis drei mahl in der Woche antreffen können.

Wichtig bei der auswahl des Fittnesscenters ist für mich die schnelle erreichbarkeit von Zuhause aus,so braucht es etwas weniger Motivation nach anstrengenden Arbeitstagen  wenn man Hundemüde nach Hause kommt noch einmahl aus dem Haus zu gehen und sich anzustrengen,weil der Innere Schweinehund,

 

der das Fernsehprogramm und den weg zur Corbusier Liege genau kennt meldet sich meistens  sofort  beim
betreten des Zhause und sagt mir "ach lass es Heute doch sein". 

Hauptsächlich werde ich die Bike freie Winterzeit mit Indor Cicling über die runden bringen,sicher nicht so schön wie draussen in der Natur zu fahren, jedoch mit einem sehr guten Trainings effekt.Ich werde auch versuchen die Muskulatur etwas zu stärken,jedoch bin ich kein absoluter Fan von diesen Folterinstrumenten, "aber äbe" was sein muss muss sein.

Freuen tue ich mich extrem auf die sehr schöne und gediegene Wellnessanlage,nach strengen arbeitstagen ,an verregneten oder verschneiten Wintertagen ein wenig in der Sauna oder im Dampfbad relaxen,was gibt es schöneres und erholsameres.