Napf

Veröffentlicht am 19:15, 06/05,2011

Heute Sonntag stand wieder einmal der Napf auf dem Tourenprogramm,war es vor 3 Wochen als ich das erste mal die Runde machte noch Staubtrocken war es diesmal vom Gewitter der letzten Nacht recht Nass und Matschig was natürlich um einiges Anstrengender war,aber was solls hauptsache es hat Spass gemacht.

Meine beiden Begleiter, Gebrüder Hermann und Fed Gerber im aufstieg von der Mettlenalp zum Napf,die ersten 30 Km war Rollen angesagt,von Lützelflüh aus folgten wir zuerst der Emme,dann der Ilfis und ab Truebschachen gings weiter über Trueb bis zur besagten Mettlenalp.

Kurz vor Stechelegg.

Nach dem obligaten Nussgipfel ging es bereits wieder hinunter.

Über recht technische aber herrlich zu Fahrende Singeltrails geht es bis nach Niederänzi um dann gleich wieder Steil auf's Hochänzi zu gelangen.

Fred am "Heartbreak Hill",ich war da schon am schieben.

Weiter geht die Fahrt an der Luushütte vorbei über die Geissgratflueh auf die Lüdernalp.

Weiterhin herrliche Trails.

Übrigens "Mändu" hat sonst immer einen Helm auf,er hat diesen Heute aber vergessen einzupacken.

Wunderschön die Blühenden Alp Wiesen.

Ab Lüderen folgten wir dem Weg über Rafrütti und Tällihüttli in richtung Home.

Vom drohenden Gewitter,hier gut sichtbar an der Schratte wurden wir nur kurz bei Luushütte gestreift,ansonsten wurden wir nur von unten Nass.

Nach einem Platten Reifen bei mir,ich war wohl etwas zu übermütig,landeten wir nach 65 Km/ 1450 Hm/ und 4H15 Fahrzeit bei mir zu Haus in Lützelflüh und genossen an der Sonne noch ein kühles Blondes,das bei der herrschenden hohen Luftfeuchtigeikt herrlich schmeckte.