Valle-Maira 2008

Veröffentlicht am 20:08, 09/01,2008

Mountainbike Woche der Trailblazer vom 22.08-27.08 2008 im Valle Maira


Endlich,am Freitag Morgen den 23.August um 9 Uhr war es soweit, acht Trailblazer trafen sich beim 2Rad Center Gerber in Hasle-Rüegsau zum verladen der Mountainbikes,ihr Ziel ist die Pension Ceaglio in Marmora Vernetti das wiederum liegt im Valle Maira.Das Valle Maira liegt im nördlichen Piemont an der Grenze zu Frankreich und ist nicht nur für Insider ein Geheimtipp,dank Ihm und Berichten wie diesem erlebt das Tal und vor allem Marmora einen touristischen Aufschwung was nicht heissen will das es zu und her geht wie etwa am Gardasee,nein bei weitem nicht,dafür sind die Touren in diesem Gebiet wohl viel zu anspruchsvoll um das es die vielen "Promenaden Biker" die ich diesen Sommer in Riva traf sich daran wagen.

Via Martiny,Gd.St.Bernhard und dem Aosta Tal ging die Fahrt an Torino und Cuneo vorbei bis es dan bei Dornero ins  Maira Tal abzweigt, nach weiteren cà 30km und Total etwa 6 Std.Fahrzeit traffen wir in Marmora ein und wurden von Vulvia Galliano herzlich in Empfang genommen,dabei traffen wir auch gleich Peter Vogt,einem Pensionierten Chemiker aus Zürich,der vor einigen Jahren die Pension für sich entdeckte und seither die Sommer hier verbringt,er ist es auch der die vielen verschiedenen Touren zu Papier brachte und den Bikern und Wanderern wichtige Tipps für Ihre vorhaben mit auf den Weg gibt,Danke Peter.

Nach einem kurzen Zimmerbezug machten wir uns dan bei einem Bierchen gleich an die Planung unserer ersten Tour,eigentlich wollten wir es am ersten Tag gemütlich angehen und uns mit einer etwas kleineren Tour "einfahren", aufgrund des Wetterberichtes,der den ganzen Tag Sonnenschein und über 20 grad Cool meldete entschlossen wir uns jedoch gleich richtig zur Sache zu gehen.

Also starteten wir nach einem reichhaltigen Frühstück um etwa 9 Uhr in Richtung Gardetta Hochebene,die ersten 1000 Hm  einem Asphaltsträsschen zum Colle del Preit (2083m) waren schnell zurückgelegt,hier endete die Asphaltstrasse und es ging weiter bis zum Rifugio Gardetta (2335m).

Nach einer kurzen Stärkung fuhren wir weiter über den Gardettapass (2437m) und weiter zum Rocca Brancia (Bild).

 

In absoluter abgeschiedenheit und zum teil fast weglos ging die Strecke weiter hinunter in Richtung Sturatal bis auf 1940m wo der Weg? abzweigt und uns über eine cà 30 min. Tragestrecke zum Colle della Montagnetta bringt wo wir dann auf eine mit Gras bewachsene alte Militärstrasse trafen, die wiederum führt uns unter grossen Anstrengungen hinauf zum 2510m hoch gelegenen Colle Vallonetto.

Über herrliche Alpwege fahren wir nun weiter und treffen irgendwann wieder in etwas belebtere Gegenden bis zum Colle d'Esischie und von dort aus hinunter nach Marmora Vernetti.

Fazit:Harte aber Landschaftlich wunderschöne Tour in totaler abgeschiedenheit,nur bei guten Wetterbedingungen fahren.

Tourdaten: cà. 55 km>2120 Hm>6 Std Fahrzeit. 

2 Tag, Elva Tour.


Am zweiten Tag nahmen wir uns bei wiederum herrlichem Sonnenschein die Tour 18 Elva zum Ziel,von Marmora (1223m) ging es bei zuerst noch recht frischen Temperatouren  hinunter nach Ponte Marmora (915m) und kurz darauf wieder hoch über das in den Felsen gehauene Asphaltsträsschen durch die Wild-Romantische Elva Schlucht,weiter bis zum Colle San Giovanni (1870m),dem höchsten Punkt der Tour.

Nun folgt wiederum ein herrlicher Singeltrail bis hinunter nach Bassura (915m).

Zwischendurch ein Gruppenphoto.

 

San Martino

Unten am Fluss angekommen machten wir zuerst eine ausgedehnte Pause und stärkten uns mit Riegel und Sandwiches,bevor es dan wiederum auf zuerst steiler Forst.-und später Asphaltstrasse hinauf über Aramola zum Weiler Palent (1450m) ging. Ab Palent endet die Strasse und führt uns weiter auf den Wanderweg Percorso Occitano,am Anfang noch sehr Steil und nur schiebend Tongue outzu bewältigen wird es immer flacher und teilweise fahrbar bis wir bei 1740m den Scheitelpunkt erreichen,was nun folgt ist wiederum Singeltrail Spass vom feinsten bis wir beim Weiler Borgata Superiore wiederum auf die Asphaltstrasse hinunter nach Marmora treffen.

 

In Marmora Vernetti angekommen gönnten wir uns im Dorfbrunnen zuerst ein kühles Bierchen.

Fazit:Trotz nicht ganz so hoch gelegenen Trails wie am Vortag (max.Höhe 1870m) nicht weniger anstrengend,Abfahrten zu etwa 90% Singeltrails.

Tourdaten:47Km>1930Hm>cà. 5 Std. Fahrzeit.

 (weiter)